2021 | Zwinger Xperience | Dresden

Die Zwinger Xperience in Dresden ist eine multimediale Zeitreise durch die Geschichte des barocken Bauwerks mit dem 3D-Sound von usomo 

Die Zwinger Xperience ist eine immersive, medientechnische Ausstellung zur Entstehung des barocken Bauwerks in Dresden. In dieser Ausstellung ist Sound im Zusammenspiel mit den immersiven Bildwelten ein tragendes Element: Das szenografische Konzept baut durchweg auf seinen Einsatz. Im Zusammenspiel mit visuellen Medientechnologien wie zum Beispiel 270-Grad-Panoramaprojektion, mit unbeweglichen skulpturalen Objekten wie auch im offenen Raum zeigt die interaktive 3D-Soundtechnologie usomo in der Zwinger Xperience eine ganze Palette von Einsatzmöglichkeiten von Klang mit konzeptioneller Schlüsselfunktion.

Die Ausstellung ist so angelegt, dass man intuitiv seinem Gehör durch die Räume folgt. Mit dem interaktiven 3D-Audiosystem usomo lässt man sich durch eine zusammenhängende Klanglandschaft treiben, die aus erzählenden Stimmen, historisch inspirierter Musik, authentischen Soundeffekten und räumlichen Soundatmos besteht. Durch die interaktive Verortung der einzelnen Besucher entfaltet sich für jeden die Soundebene individuell, analog zur eigenen Bewegung und zum Gesehenen. 

Der erste Raum der Ausstellung ist medientechnisch nur mit Audio und noch ganz ohne Bewegtbild konzipiert, wodurch die Wichtigkeit des Sounds von vornherein betont wird.

Geleitet durch die Stimme des Architekten Matthäus Pöppelmann, dessen Gedanken und Gespräche die Story insgesamt wie ein roter Faden durchziehen, entdeckt man die ersten interaktiven Soundquellen, die skulpturartige Referenzobjekte und offene Raumbereiche hörbar machen. Die Sprechertexte sind hier wie in der gesamten Ausstellung nicht didaktisch erklärend gestaltet, sondern man hört die gesprochenen Inhalte, als würde man die Szenen im echten Leben betreten und dem Geschehen tatsächlich beiwohnen. 

Die drei folgenden Räume sind nicht nur auditiv, sondern auch visuell immersiv gestaltet.

Projektionen auf gebogene Wände von 180° und 270° und großflächiges Projectionmapping, das Innen- und Außenraum verschmilzt, vermitteln den Eindruck, von Bewegtbild umgeben zu sein. Mit usomo wird eine Vielzahl von bewegten Bildelementen mit Sounds untermalt und spektral animiert. Die großformatigen Projektionen werden mit dem interaktiven 3D-Sound auch hörbar in den Raum geholt und umgeben die Besucher von allen Seiten, statt linear und aus statischen Quellen gesendet zu werden. Einzelne Klänge sind mit kleinteiligen Einzelevents innerhalb der Projektionen gesynct. Diese differenzierte Handhabung des Sounds verstärkt die räumliche Dimensionalität und damit das Echtheitserleben der Szenen noch um ein Vielfaches. Man fühlt sich nicht mehr nur über die Augen, sondern auch über die Ohren immersiv in die Szenen hineinversetzt. Musik als Emotionsträger verstärkt die gefühlte Authentizität und wird in der Dramaturgie dahingehend gezielt eingesetzt. Die Kompositionen sind nah an historischen Originalen der Barockmusik orientiert, teils auch unter Verwendung originaler Passagen. Abstrakte Soundeffekte beeinflussen die Blickrichtung und die Bewegung der Besucher auf subtile Weise. 

Die Zwinger Xperience erschließt durch den zentralen Einsatz von Klang neue Möglichkeiten, Inhalte szenografisch zu vermitteln.

Diese Ausstellung zeigt exemplarisch, welches tonangebende Potenzial interaktiver 3D-Sound für Szenografie und Ausstellungsdesign in sich birgt. 


Website zwinger-xperience.de

Auftraggeber und Kuration Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen (Schlösserland Sachsen)

Lead-Agenturen m box bewegtbild, Berlin und Neumann&Müller, Berlin

m box bewegtbild Tasks Co-Projektmanagement, Konzept und Design, 3D Animation und VFX, Musik und Sounddesign, Programmierung, Gestaltung der Raumbauten und Exponate

Neumann&Müller Tasks Co-Projektmanagement, medientechnische und technische Planung und Umsetzung

Räumliches Soundsystem usomo von FRAMED immersive projects, Berlin

usomo Tasks usomo Soundsystem, räumliche Audioproduktion, Beratung zum interaktiven Soundkonzept und zur Abspiellogik

Zeitraum Dauerausstellung im Juni 2021 eröffnet

Fotos © Schlösserland Sachsen / Thomas Schlorke