Wie kann man in Berlin glücklich werden? Der englische Reiseführer How to be Happy in Berlin aus dem Jahr 1929 erklärte Besucher*innen aus aller Welt, was man dafür in dieser neuen, pulsierenden Metropole tun musste, die mit London und Paris konkurrierte. Passend zum Jubiläum der 1920er Jahre laden wir Sie mit der Ausstellung dazu ein, die Berliner Wege englischer Autor*innen wie Virginia Woolf, Christopher Isherwood und W.H. Auden zu den kosmopolitischen Cafés, den berühmten wissenschaftlichen Instituten, den Avantgarde-Kinos und den halbseidenen Kabaretts der Großstadt zu erkunden.

Am Standort im Literaturhaus Berlin werden zentrale Treffpunkte der bunten Kulturszene vorgestellt wie das Romanische Café oder das Eldorado Cabaret, wo diskutiert und geschrieben, getrunken und gefeiert wurde. Zudem können Sie mithilfe einer immersiven Soundinstallation in Christopher Isherwoods Berlin akustisch eintauchen.

Literaturhaus Berlin
Konzeption

usomo von FRAMED immersive projects
Soundsystem, räumliche Audioproduktion und Sounddesign

David Nagel und Raby-Florence Fofana
Ausstellungsdesign

Literaturhaus Berlin

16. Juni bis 31. Juli 2021

Weitere Informationen unter
literaturhaus-berlin.de