Humboldt-Box Berlin laut Die Welt hoeren

In der Humboldt-Box Berlin werden in [laut] Die Welt hören Klänge ausstellerisch inszeniert. Dabei ist auch das 3D Audiosystem usomo, mit dem unter anderem in orientalische Klangwelten der Musik Arabiens aus den letzten hundert Jahren eingetaucht werden kann.

[laut] Die Welt hören, so heißt die aktuelle Ausstellung in der Humboldt-Box, in der die Faszination von Klängen hör- und erlebbar wird. Zur Erforschung unterschiedlicher Klangwelten und -kulturen lädt zudem eine vielfältige Veranstaltungsserie in ganz Berlin ein, in der die Fragen der Ausstellung vertieft werden.

Umgang mit historischen Klängen

Mit der Erfindung des Phonographen 1877 eröffnen sich auch für Wissenschaft und Forschung neue Möglichkeiten. Ethnologinnen und Ethnologen können mithilfe der neuen Technik Klänge einfangen und deren spezifische Bedeutung für die jeweilige Kultur und ihre Überlieferungswege beschreiben. In den nun entstehenden Klangarchiven werden die Aufnahmen gesammelt und systematisiert. Das Projekt ist geleitet von der Hoffnung, anhand von Sprach- und Musikaufnahmen Kulturen identifizieren und vergleichen zu können.

Neue Fragen

Wer darf wessen Klänge aufzeichnen, aufbewahren und weiterverwenden? Inwiefern lassen sich einzelne Musikkulturen voneinander abgrenzen? Was eint etwa die von der AMAR Foundation gesammelte Musik der arabischen Welt – steht sie für eine spezifische Identität?

Klangarchive müssen sich solchen Fragen stellen, besonders bei sensiblen Sammlungen wie den hier präsentierten Aufnahmen der Navajo oder den Kriegsgefangenenaufnahmen aus dem Ersten Weltkrieg.

Zwei Sammlungen kommen zusammen

Ende 2019 kommen zwei bedeutende ethnologische Einrichtungen im Humboldt Forum zusammen, die für ihre Tonaufnahmen aus aller Welt berühmt sind: das Berliner Phonogramm-Archiv des Ethnologischen Museums sowie das Lautarchiv der Humboldt-Universität (HU). Die Ausstellung zeigt bereits jetzt exemplarisch das große Potenzial beider Sammlungen.

Mit historischen Aufnahmegeräten und -medien sowie in verschiedenen Ausprobierstationen führt die Ausstellung zunächst in die Techniken der Tonaufzeichnung und -wiedergabe ein. Historische Tonaufnahmen, Fotografien, Dokumente, künstlerische Installationen sowie kontextualisierende Objekte entfalten das spezielle wissenschaftliche Projekt der Untersuchung von Kulturen anhand ihrer Klänge. weiterlesen

Humboldt-Box, Berlin
22. März bis 16. September 2018

humboldtforum.com

#DIEWELTHÖREN

Humboldt-Box Berlin laut Die Welt hoeren usomo

Humboldt-Box Berlin laut Die Welt hoeren usomo

Humboldt-Box Berlin laut Die Welt hoeren usomo

Humboldt-Box Berlin laut Die Welt hoeren usomo